Kategorie: Fahrradreifen

Ob Rennrad, Mountainbike, Trekking- oder Cityrad – jedes Fahrrad bringt Sie nur mit den passenden Reifen in Fahrt. Den richtigen Reifen zu finden ist oftmals eine schwierige Sache. Was ist am wichtigsten? Das Gewicht des Fahrradreifens, der Pannenschutz oder der Rollwiderstand?

Weiterlesen

714 von 714 Produkten wird/werden angezeigt

     

    Welchen Reifen für welches Terrain?

    Bei Fahrradreifen steckt der Teufel im Detail. Ob Gummimischung oder Rollwiderstand – kleine Nuancen machen den perfekten Fahrradreifen aus.

    • Rennradreifen: Rennradfahrer benötigen einen leichten Reifen, der nicht nur optimalen Grip, sondern auch besten Kurvenhalt bietet.

    • Mountainbike Reifen: Wenn es mit dem Mountainbike ins Gelände geht, muss der Reifen mehr können. Er muss leicht sein und gut Rollen. Pannensicherheit auf Schotterpisten ist ebenso wichtig wie der Kurvenhalt und Traktion, damit Sie auf den unebenen Wegen nicht wegrutschen.

    • Trekkingreifen: Liebhaber des Trekkingbikes benötigen eher einen pannensicheren Reifen, der einen guten Rollwiderstand bietet.

    Mann fährt mit seinem Rennrad eine Bergstraße entlang und dank eines Continental Reifen auch mit sehr hoher Sicherheit

    Bestandteile eines Fahrradreifens

    Radreifen bestehen aus nur drei Bestandteilen: Karkasse, Lauffläche und Wulstkern. Der Kern des Radreifens bestimmt den Reifendurchmesser. Der Reifenkern besteht entweder aus Draht (Drahtreifen) oder aus der Kunstfaser Aramid (Faltreifen). Die Karkasse ist das Gerüst des Reifens und aus textilem Gewebe gefertigt. Zusätzlich ist dieses textile Gewebe mit Gummi beschichtet und in einem Winkel von 45 Grad geschnitten. Der Winkel zur Laufrichtung verleiht dem Reifen später die nötige Stabilität. Die Gummimischung setzt sich aus Bestandteilen wie beispielsweise Kautschuk, Weichmacher, Füllstoffe, Alterungsschutzmittel, Vulkanisationsmittel, Vulkanisationsbeschleuniger und Farbstoffe zusammen.



    ▶  Es gibt viele unterschiedliche Fahrradreifen.
    Erkundigen Sie sich, welcher für Sie und Ihr Fahrrad am besten ist.  ◀

    So finden Sie den richtigen Reifen für jedes Einsatzgebiet

    Trekking / City Reifen

    • Schnell und läuft sehr leicht
    • Der perfekte Alltagsreifen
    • Geringes Gewicht
      Trekking und Cityreifen

      Sie gehören zu den unauffälligeren und eher schmalen Fahrradreifen. Ähnlich wie Crossbike- und Trekkingbike-Reifen, sind diese für ebenen und glatten Wegen ausgelegt. Ein Citybikereifen ist noch eine Ecke schmaler und besitzt kaum Profil (Stollen). Warum? Citybike-Reifen sind dafür ausgelegt, auf Asphalt zu fahren. Da Stollen ein Widerstand darstellen für dieses Terrain, sind diese auch eher hindernd als fördernd.

       

      MTB Reifen

      • Guter Grip
      • Geringer Rollwiderstand
      • Optimales abbremsen
      • Schneller Antritt und plötzlicher Richtungswechsel
      Mountainbikereifen

      Der Mountainbike-Reifen ist eines der weit verbreiteten Fahrradreifen. Durch die breite Fläche des Reifens und den groben Stollen, besitzen sie den optimalen Halt und sind perfekt ausgelegt für unebene, grobe Wege. Auch auf gelockertem, losen Untergrund sind die MTB-Reifen optimal. Was Sie allerdings nicht befahren sollten mit dieser Art von Reifen, ist Asphalt. Sie müssen mehr Kraft aufbringen als eigentlich notwendig, daher sollten Sie auf Straßen und eben Untergründen doch auf den City-Reifen wechseln.

      Es gibt viele, denen das Aussehen Ihres Fahrrades sehr am Herzen liegt. Dies ist zwar verständlich, sollte aber nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Richten Sie sich deshalb in erster Linie danach, wo Sie fahren möchten. So orientieren Sie sich, welche Ausstattung und Zubehör Ihr Bike wirklich benötigt, sodass Sie mit viel Komfort Fahrradfahren können.


      Junger Mann springt mit einem MTB und MTB-Reifen über einen Hügel


      Rennradreifen

      • Rollen schnell und ohne Widerstand
      • Leicht zu steuern
      • Hoher Fahrkomfort
      • Sehr geringes Gewicht

         

        Rennrad Reifen

         

        Sie sind schmal, sogar sehr schmal. Außerdem sind diese Reifen noch glatter als bei einem Citybike. Sie besitzen nur eine sehr geringe Auflagefläche, welche zu einer ebenso geringen Reibung führt. Damit gehören diese auch zu den Hochreitern an Schnelligkeit. Sie bremsen einen nicht ab und können damit hohe Geschwindigkeiten erreichen


        Cross Reifen

        • Laufen schnell und besitzen trotzdem ausreichend Grip
        • Sehr leicht
        • Griffiges Stollenprofil
          Crossreifen

          Crossbike- und Trekkingreifen sind kaum zu unterscheiden. Meist werden Sie, wie auch Citybike-Reifen, für Ausfahrten in der Freizeit oder auch für den Weg zur Arbeit gebraucht. Der Alltagsradler hat mit Ihnen einen hohen Komfort auf Wegen wie Asphalt. Der Unterschied: Crossbike- und Trekkingbike-Reifen besitzen seitliche Stollen bzw. ein gröberes Profil, um auch in Kurven genügend Halt (Grip) zu haben. So wirft es Sie auch bei extremen Kurven nicht aus der Bahn! Cityreifen sind glatt und besitzen keine Stollen.

          E-Bike Reifen

          • Jeder Reifen möglich
          • E-Bikes die über 25 km/h fahren, brauchen gültige ECE-R75 Zulassung


          E-Bike Reifen

           

          Eigentlich könnte man meinen, dass die Fahrradreifen für E-Bikes genauso sind wie die der herkömmlichen Fahrräder. Doch da gibt es einige Dinge zu beachten.


          E-Bikes sind grundsätzlich schwerer, durch das Gewicht des Motors aber auch durch den Akku. Das höhere Gewicht ist verantwortlich dafür, dass der Verschleiß von E-Bike-Reifen deutlich höher und schneller erfolgt. Auch solche Fahrradkomponenten wie Fahrradketten, weisen ebenso einen schnellen Verschleiß auf.

          Die E-Bike Reifen müssen allerdings auch als diese auch gekennzeichnet sein. Und zwar muss die Kennzeichnung „ECE-R75“ auf den Reifen versehen sein. Diese Kennzeichnung regelt damit die Bereifung von Krafträdern.

          Winterreifen

          • Gute Kontrolle und verlässlicher Grip
          • Teilweise griffige Spikes vorhanden
            Winterreifen

            Warum man Winterreifen an seinem Fahrrad montiert haben sollte? Wenn Sie beispielsweise in den Alpen fahren möchten oder auch in anderen kalten, schneefallenden Gegenden, sind sie mit Winterreifen bestens ausgestattet. Andernfalls kann es schnell gefährlich werden bzw. das Fahren bringt einfach keinen wirklichen Spaß mehr. Ohne richtiges Profil mit Stollen und vorzugsweise auch Spikes, wird es doch relativ schwer dort problemlos Fahrradfahren zu können. Richtige Winterreifen unterstützen Sie beim fahren auf glatten, vereisten und unebenen Böden. Sie werden den Unterschied durchaus merken. Schauen Sie gerne bei uns nach den optimalen Winterreifen oder auch ohne.


            Rollstuhlreifen

            • Guter Halt
            • Geringer Rollwiderstand
              Rollstuhlreifen

              Kurzübersicht zum Einsatzzweck der Reifen

              • Trekking & City Reifen: Für lange und angenehme Touren durch Stadt und leichtes Terrain. 

              • MTB Reifen: Ausgelegt für längere Touren mit einem Mountainbike durchs Gelände.

              • Rennradreifen: Ist für den Leistungsradfahrer ausgelegt. Das Radrennen auf ebenem Boden. 

              • Crossradreifen: Vereint den Rennrad -und Mountainbike Reifen. Ist also für die Straße sowie für das Gelände geschaffen.

              • E-Bike Reifen: Sie decken jeden Bereich ab.

              • Winterreifen: Bei Schnee und Eis wird durch Spikes am Reifen für festen Halt gesorgt.

              • Rollstuhlreifen: Für den alltäglichen Gebrauch der Rollstuhlfahrer

              Der Fahrradschlauch – Was ist zu beachten?

              Fahrradschläuche werden in der Regel als sogenannte Gruppenschläuche produziert. Das heißt, dass ein Fahrradschlauch in mehrere Reifengrößen passt. Naturkautschuk, Butylkautschuk und Latex gehören zu den häufigsten Materialien.

              Butylkautschuk zeichnet sich durch eine Undurchlässigkeit gegenüber von Gasen und Feuchtigkeit aus. Es ist wetterbeständig und besitzt eine exzellente Alterungsbeständigkeit, sie sind also sehr langlebig. Daher eignet sich das Material besonders gut für die Herstellung von schlauchlosen Reifen sowie Reifen für PKWs, LKWs und anderen Fahrzeugen.

              Naturkautschuk- und Latexschläuche sind sehr elastisch und somit bieten eine gute Pannensicherheit sowie gute Rolleigenschaften. Allerdings sind die beiden Materialien aufgrund ihrer Struktur nicht 100% luftdicht. Das bedeutet im Detail, dass Sie Ihre Fahrradreifen in regelmäßigen Abständen aufpumpen müssen.